regionalverband franken

bianca weid    / gerhard pfiffer

0177/8867008 / 0177/8867007

voltigierbeauftragte-franken(at)online.de

Abzeichenabnahme beim RV Pleichachtal

Erfolgreicher Prüfungstag im Reit-und Voltigierverein Pleichachtal

 

Am Faschingssonntag, den 26.02.17 fanden unsere Prüfungen  für die Abzeichenabnahme im Voltigieren und Reiten statt, für die sich  23 Voltigierer und 4 Reiter vom RVP im Alter von  6 – 23 Jahren, sowie 2 auswärtige Trainer vom Verein „Galopp Fun“  acht Wochen lang intensiv vorbereitet hatten.  Die Voltigierer und Longenführer vom RVP wurden von unserer Trainerin  Martina Pfister in Theorie über Pferdepflege, Gesundheit, Fütterung und Haltung eines Pferdes, Tierschutzgesetz sowie in der  Praxis z.B. Verladen eines Pferdes, Trensen, Zäumen und die vorgeschriebenen Übungen für die verschiedenen Abzeichen, unterrichtet. Um einen Nachweis zu haben über ein fundamentiertes Grundwissen über das Pferd und als Voraussetzung für weitere Abzeichen, gibt es den sogenannten Basispass. Diesen haben mit Erfolg Yvonne Gessner, Lena Ulrich, Alexandra Keller, Rebecca Knaust, Larissa Bötsch, Alina Schüll, Tamara Ockel, Jule Bauer, Anna Heer, Anne und Eva Grömling bestanden. Um bei einem Turnier mit einer Voltigiergruppe anzutreten und als Voraussetzung für eine Trainerausbildung benötigt man das Longierabzeichen 5. Diese Prüfung haben Julia Schlag und Anna Heer vom Verein „Galopp Fun“ mit ihrem Pferd Halifax und Jasmin Pfister vom RVP mit ihrem Pferd KCM C. Beaudine erfolgreich abgelegt. Das Voltigierabzeichen VO 7, bei dem die gesamte Pflicht im Galopp und die Kür im Schritt auf dem Pferd geturnt werden musste, bestanden Tamara Ockel, Alina Schüll, Larissa Bötsch, Alexandra Keller, Rebecca Knaust, Jule Bauer, Emilia Weilnhammer, Anna Menzel, Paula Menzel auf ihrem Pferd Satchmo unter der Leitung von Martina Pfister. Carina Lichtlein war die Longenführerin bei den Kindern für das Voltigierabzeichen 9 und 10. Beim VO 9 werden 2 Pflichtübungen im Galopp geturnt und 4 Pflichtübungen im Schritt, sowie Kürübungen im Schritt. Herzlichen Glückwunsch an Laura Wendt, Mia Schömig, Mia Lyle und Emilia Scheven. Auch die Jüngsten in unserer Abzeichenrunde, Laura Nickel, Karina Hahn, Leon Greznek, Maren Englerth, Hannah Koos, Viktoria Weißenberger und Luisa Heinrich freuten sich über den Erfolg zum Bestehen des Voltigierabzeichen 10. Das Voltigierabzeichen Klasse 3 war an diesem Tag das anspruchsvollste Abzeichen. Vorgestellt wurden die beiden Mädels Madlen Schlott und Lea Schömig von ihrer Trainerin Martina Pfister auf dem Pferd KCM C.Beaudine. Sie turnten die L-Pflicht im Galopp, wobei sie im Galopp auf dem Pferd ruhig und sicher FREI STEHEN mussten. Durch dieses erworbene Abzeichen dürfen nun Beide zukünftig als Einzelvoltigierer auf Turnieren starten. Die beiden Richterinnen Frau Rosemarie Ganswindt aus Erlangen und Frau Beate Wolff aus Bamberg lobten die Gesamtorganisation des Tages, das ersichtlich hohe theoretische und praktische Können der Prüflinge, sowie die wunderschöne Reitanlage der Familie Lang, die den Verein beherbergt. Für alle Kinder war es ein erfolgreicher und lehrreicher Tag. Vielen Dank an die beiden Richterinnen Frau Rosemarie Ganswindt und Frau Beate Wolff, sowie für alle helfenden Hände an dem Tag und nochmals herzlichste Glückwünsche an alle neuen Abzeichenbesitzer!                      Euer RVP

 

Fränkische Meisterschaften 2016

Fränkische Meisterschaft im Voltigieren in Kolmsdorf

 

25./26.06.2016

 

 

 

Der Wettergott hat es gut gemeint mit dem Turnierwochenende, an dem die Fränkische Meisterschaft im Voltigieren in Kolmsdorf bei Bamberg stattfand. Ein großes Glück für den Veranstalter, den Voltigierverein Bamberg e.V., der das Gastpferdezelt trockenen Fußes aufstellen konnte und auch keinen Hänger vom versumpften Wiesen-Parkplatz bergen mußte. Denn angekündigt waren zum Teil starke Gewitter, die aber an Kolmsdorf vorbei und im Nachbarort niedergegangen sind.

 

So konnten direkt nach der Verfassungsprüfung mit 24 Pferden am ersten Wettkampftag die schön gelegenen Außenanlagen zum Frühstücken, Ablongieren, Frisieren und Vorbereiten genutzt werden.

 

Als Wertungsrichter waren Jochen Schilffarth, Anke Lemoch-Altmann, Verena Rosenkranz und Rosemarie Ganswindt geladen.

 

Nach der Voltigierpferdeprüfung, aus der der Schimmelwallach Calle Carlson vom VV Bamberg e.V. (Longe Katrin Ullrich) als Sieger hervorging, begann bereits für die Teilnehmer der L-Gruppen in Pflicht und Kür der Kampf um den L-Gruppen-Cup, das Gleiche galt für den Cup im Doppelvoltigieren.

 

Einzelvoltigierer und Voltigiergruppen der Leistungskategorien Junior, Senior M und Senior S machten an diesem Wochenende in Technik-, Pflicht- und Kürdarbietungen die Fränkische Meisterschaft per se unter sich aus.

 

Den zweiten Wettkampftag begannen die Gruppen der Kategorie A, die von der Meisterschaft ausgegliedert waren und somit ein „normales“ Turnier absolvierten.

 

Hier gewann in der Leistungsklasse A16 die Gruppe Lohe III (L: Andrea Endres) auf Wienna (5,550) vor Würzburg-Erbachshof III (L: Laura Hupp) auf Guardian Angel (5,073) und Münsterschwarzach VI (L: Mona Schwanfelder) auf Zwergenkönig (4,936).

 

In der Leistungsklasse A erreichte der RV Pleichachtal I (L: Martina Pfister) auf KCM C Beaudine den ersten Platz (5,766), auf Rang zwei lag der Voltigierverein Bamberg II (L: Katrin Ullrich) auf Lucatoni (4,988) vor Laufer Land III (L: Andrea Steuer) auf Atlantis (4,985).

 

 

Im Laufe des Nachmittags zeigten alle Einzelvoltigierer und Gruppen ihre Meisterschaftsküren. Münsterschwarzach I als einzige in Kategorie S startende Gruppe lieferte sich ein spannendes Duell mit den Voltigierern von Bamberg I. Letztere lagen nach Tag eins mit hauchdünnem Vorsprung vorne. Am Sonntag präsentierten sich die Bamberger in ihrer mit Höchstschwierigkeiten gespickten  Kür fehlerfrei und hielten dadurch den Vorsprung. Die Voltigierer aus Lohe I konnten am Sonntag leider nicht an den Start gehen, da sich das Pferd Rasputin eine Verletzung zugezogen hatte.

 

 

Zur Meisterschaftsehrung fand sich auch Schirmherrin Staatsministerin Melanie Huml MdL ein, die sich von der dargebotenen Leistung sehr beeindruckt zeigte und die Wichtigkeit des Sports in der Jugendarbeit hervorhob. Ein besonderer Dank gelte auch den Eltern, die den Kindern ein solches Engagement im Sport überhaupt ermöglichten. Sie überreichte die Ehrenpreise an die Gewinner der Junior- und Senior Gruppen.

 

Der Regionalbeauftragte für das Voltigieren in Franken, Gerhard Pfiffer, der die Moderation der Sieger- und Meisterschaftsehrung übernommen hatte, konnte nach der Frankenhymne und einer spontanen Tanzeinlage von Anette Müller-Kaler mit Christian Riel aus Münsterschwarzach die Sieger und Platzierten der Fränkischen Voltigiermeisterschaft 2016 verkünden.

 

 

 

Die Jugendleiterin des Verbands für Reit – und Fahrvereine Franken e.V. Kerstin Popp bedankte sich bei den Eigentümern der Anlage, Familie Seeberger, für die Möglichkeit der Ausrichtung der Fränkischen Voltigiermeisterschaft 2016 und dankte Petra Kummer vom Voltigierverein Bamberg e.V. für die gelungene Organisation. Ebenfalls gratulierte sie zum 20jährigen Bestehen des Veranstalter-Vereins.

 

Der Voltigierverein Bamberg e.V. freut sich, in Zukunft weitere Turniere/Meisterschaften für die Voltigierer ausrichten zu können.

 

Meister 2016:

 

Meisterschaft Gruppen Senior:

  • Bamberg I, L: Katrin Ullrich, Dagino (7,192)
  • Münsterschwarzach I, L: Annette Müller-Kaler, Paquito (7, 004)
  • Büchenbach I, L. Annika Klapprodt, Florian (6,530)

Meisterschaft Gruppen Junior 

  • Franken-Junior I Münsterschwarzach , L: A. Müller-Kaler, Robbie Naish (7,406)
  • Rathsberg Junior, L: D. Szemes, Aragon (6,498)

Meisterschaft Einzel Senior 

  • Dorothee Namislo, L: Annika Klapproth, Florian (6,774)
  • Antonia Wünsch, L: Annika Klapproth, Florian (6, 188)
  • Bianca Müller, L: Laura Müller, Atlan (5, 984)

Meisterschaft Einzel Junior 

  • Annemie Szemes, L: Dagmar Szemes, Geraldine (7,388)
  • Ella Schneider, L:Dagmar Szemes, Gerladine (7,080)
  • Hannah Tintschl, L: Annika Klapproth, Florian (6,793)

Frankencup L-Gruppen 

  • Münsterschwarzach IV, L: Annette Müller-Kaler, Carlos (5,807)
  • Forchheim I, L: Theresa Pislcajt, Darius (5,670)
  • Büchenbach II, L: Alice Haake, Felix (5,450)

Frankencup Doppelvoltigieren 

  • Annemie Szemes/Ella Schneider, L: Dagmar Szemes, Geraldine (7,470)
  • Hanna Gruska/Ann-Kristin Will, L: Lena Dörr, Livius 108 (6,223)
  • Jana Dörr/ Pia Lebherz, L: Lena Dörr, Livius (5,743)

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle bestanden!

Abzeichenabnahme Pferdesport beim Voltigierverein Bamberg e.V.

Bei Tief „Petra“ trafen sich 33 Teilnehmer zur Abzeichenabnahme in Kolmsdorf. Die beiden Prüferinnen Rosemarie Ganswindt und Anke Lemoch-Altmann konnten schlussendlich allen Teilnehmern gratulieren, die – bis auf einen Gast vom VV Regnitztal- von der heimatlichen Anlage stammen. Auch Reiter gesellten sich zu den Prüfungsteilnehmern.

 

 

Basispass:

 

Endres Sarah, Harzmann Lara, Seiler Allyah, Brodmerkel Lara, Block Katrin, Block Judith, Arndts Gustav, Müller-Kuller Leni, Rahm Leni, Vetter Emilia, Scharf Elisa, Zimmermann Paula, Kilger Sophia, Weber Maren, Nagengast Luca Leonie, Naumann Lisa Charlotte, Kutscher Sarah 

 

 

Longierabzeichen 5

 

Kiesch Livia und Zimmermann Paula

 

 

Voltigierabzeichen 4

 

Christa Linda, Christa Maria, Glück Marlene, Weber Maren, Artes Michelle

 

 

Voltigierabzeichen 3

 

Oliver Leibbrand

 

 

Motivationsabzeichen

 

Rahm Leni, Vetter Emilia, Kutscher Liana, Scharf Elisa, Scharf Emilia, Wolf Frida, Lalonde Cecilia, Schuhmann Sophie, Fischer Anna, Schmitt Nele, Bauernschmitt Ruta, Kilger Janina, Kutscher Sarah, Kilger Janina, Lisa Charlotte Naumann, Luca Leonie Nagengast, Sophia Kilger, Müller-Kuller Leni

 

 

 

Die Organisatorinnen des VV Bamberg e.V. ( Kerstin Koslowski, Petra Kummer, Katrin Ullrich) zeigten sich mit der Veranstaltung sehr zufrieden: „ Einige der Kinder waren recht nervös. Wir waren auch ein wenig aufgeregt, da sich unser neues junges Voltigierpferd zum ersten Mal einem Richter präsentiert hat. Alle haben bestanden, auch Calle (das Pferd), und das ist die Hauptsache!“

 

Bei angenehmen Temperaturen trafen sich letztes Wochenende über 40 aufgeregte Prüflinge auf der Reitanlage Fraunholz in Lohe. In praktischen und theoretischen Prüfungen mussten die Teilnehmer ihr Können in verschiedenen Prüfungen zeigen.

 

 

 

In zweijährigem Turnus veranstaltet die Voltigierabteilung der Pferdefreunde Dinkelsbühl-Lohe die Aus- und Weiterbildungsmaßnahme von Voltigierer und Trainer. Gerade die Winterpause wird hier genutzt, um nicht nur sportliche, sondern auch Wissenlücken rund ums Voltigieren, Pferdelehre und Organisation im  Reitsport zu schließen. Verschiedene Vorbereitungskurse, die von Adelheid Grell, Jutta Opitz, Andrea Enderes und Charlotte Hauf geleitet wurden, machten die Teilnehmer fit für die Prüfungen. Eine Teilnehmerin aus Röhlingen mischte sich zu den Prüflingen aus dem Reitverein Lohe.

 

Den Anfang machten die 8 Kinder und Jugendlichen mit dem Basispass. Dieser enthält eine umfangreiche Theorieprüfung sowie den Umgang mit dem Pferd, putzen, auftrensen, führen etc. Fast eine Stunde wurden die Mädchen und jungen Damen von den Prüfern Anke Lemoch-Altmann aus Coburg und Rosemarie Ganswindt aus Erlangen abgefragt. Mit dem Wissenstand waren die beiden Prüferinnen sehr zufrieden, so dass alle bestanden.

 

Im Anschluss mussten die Leistungsvoltigierabzeichen in den Longierzirkel. Hier konnten 5 Voltigierer erfolgreich die Übungen turnen und ihr Wissen vermitteln.

 

Anschließend mussten sofort die 7 Longenführer mit ihrem Pferd ihr Können in einem Bodenarbeitsparcour unter Beweis stellen. Es mussten hier verschiedene Stationen absolviert werden. Danach ging es weiter an die praktische Longierprüfung, der sich dann der wesentlich ausführlichere Theorieteil anschloss.

 

Nach der Mittagspause zeigten21 erfolgversprechende Nachwuchsvoltigierer bei den Motivationsabzeichen vollen Einsatz. Auch zwei Jungen waren hier vertreten. Die Übungen wurden sauber geturnt und das viele Theorietraining hat sich gelohnt. Alle konnten ihre Urkunden und Anstecker stolz mit nach Hause nehmen.

 

Die Richter zeigten sich erfreut über das hohe Niveau der Prüflinge. So gut trainiert kann die Turniersaison kommen. Am 11. Und 12. Juni zeigen die Voltigierer beim Turnier auf der eigenen Anlage wieder ihr Können.

 

 

 

Basispass: Enny Böhm, Cynthia Dumke, Emily Immerzeder, Eva Hanna Rieger, Ann-Kathrin Lutz, Alina Kampf, Lena Karl, Katja Wilhelm aus Röhlingen

 

 

 

Deutsches Voltigierabzeichen KL III

 

Emma Staib

 

 

 

Deutsches Voltigierabzeichen KL IV

 

Amelie und Paulina Opitz, Carolin Bürk, Stefanie Albrecht

 

 

 

Longenführer: Ines Engelhardt, Pauline Albrecht, Michelle-Madeline Grell, Annika Kralovsky, Janina Seitz, Miriam Großmann, Phebe Fraunholz

 

 

 

Motivationsabzeichen

 

Kl. 7 Leonie Wagner, Melissa Herbst, Christina Ruft, Celina Poschner, Svenja Ruh, Johannes Herbst, Lilli Klein, David Müller, Chiara Mia Thaler, Hanna Beermann, Maja Nitzschke,

 

Kl. 9 Chiana Ruh, Hannah Gary, Clara von Jacobs, Eve und Alina Kampf, Mia Hoffmann, Daniela Jandrisovits

 

Kl. 10  Valentina Berisha, Sophie Jünemann, Emma von Jacobs

 


Kaderlehrgang Herbst 2015


Sportmentaltraining mit Gunda Haberbusch war das Thema beim Kaderlehrgang in Münsterschwarzach

 

Über 60 Sportler und Trainer waren gespannt darauf, was die Sportmentaltrainerin Gunda Haberbusch ihnen beibringen will. Bei der Auftaktveranstaltung in der Sporthalle waren dann viele darüber erfreut, dass sie nicht zwei Stunden sitzen und zuhören mussten.

Es begann mit Übungen zum Stressabbau, für die Konzentration und für die Ausstrahlung. Dass fast alle Übungen die Gehirnintegration und mentale Stärke unterstützen, das war zweitrangig: Hauptsache es hilft!

Gunda Haberbusch arbeitet seit Jahren mit leistungsorientierten Sportlern aus allen Sportarten, die ihre mentale Stärke im Wettkampf verbessern möchten oder ihre Bewegungsabläufe optimieren wollen. Mit Erfolg, denn schon einige holten Medaillen höchsten Ranges. „Der Sportler lässt sich im Einzeltraining z. B. auf mentale Techniken ein, die ihn dabei unterstützen, Wettkampfblockaden zu lösen oder im richtigen Moment startklar zu sein. „Die Verantwortung dafür, dass er die Techniken im  Training und im Wettkampf trainiert, liegt bei ihm. Denn erst durch Training stellt sich der gewünschte Erfolg ein.“ erklärt die Sportmentaltrainerin.


Eine dieser Techniken lernten die Sportler und Trainer in den Gruppentrainings: den sogenannten State of Excellence. Die Teilnehmer schrieben alle Stärken und tollen Gefühle, die sie bei ihrem besten Volti-Erlebnis eingesetzt haben und fühlen konnten in großen Buchstaben auf bunten Karten,.

Just durch das Beschäftigen mit ihrem tollen Erlebnis (State of Excellence), waren sie mit ihrem Kopf und ihren Gefühlen wieder voll im Erlebnis drin. Und das ist schon mentale Arbeit: „Im Sportler arbeiten durch die Imagination genau die neuronalen Netzwerke, die zu diesem Erlebnis passen. Positive Gefühle und mentale Stärke werden spürbar.“ So die fachliche Erläuterung. Der nächste Schritt bestand nun darin, die beschriebenen bunten Stärken-Karten vor sich auf den Boden zu legen. Jetzt wurde es spannend.

Gunda Haberbusch wies die Sportler an, in Konzentration zu gehen auf sich selbst: Mit Konzentration auf das Atmen und mit den mittlerweile beliebten „hooks up“ (braingym, Dennison). „In Konzentration auf dich selbst, bekommst du besseren Zugang zu deinen Gefühlen und motorischen Abläufen. Und genau das brauchst du für den Einsatz des State of Excellence im Wettkampf“, erklärt G. Haberbusch. Die Sportler gingen nun mental, in ihrer inneren Vorstellungswelt, nochmal in dieses tolle Volti-Erlebnis hinein. Die Augen waren geschlossen, die positiven Erinnerungen konnten sich im Inneren entfalten.

Der Körper speichert das ab. Trainiert man diese Technik am Anfang täglich, stellt sich nach ein paar Wochen ein Automatismus ein: Der Sportler kann dann auch unter Wettkampfdruck seinen State of Excellence blitzschnell auslösen und bringt sich dadurch selbst in einen mental starken und startklaren Zustand. Gunda Haberbusch: „Stell dir deinen Handstand vor, den hast du bis heute auch unzählige Male trainiert. Genau so ist das auch im mentalen Training“.

Die Sportler wurden dann von der Sportmentaltrainerin noch mit einer mentalen Übung überrascht, die sie kaum glauben wollten: Der starke Arm! Man breitet die Arme im bequemen Stand rechts und links mit Handflächen nach oben aus. Man konzentriert sich nur noch auf den Atemfluss und auf sein inneres Stärkenzentrum und schon sind die beiden Arme nicht mehr zu beugen, ganz gleich wie viel Kraft von den Partnern zum Beugen darauf einwirkt. Und der Clou ist: Man brauch dazu fast keine Kraft und könnte ewig so stehen, während die Partner, die die Arme beugen wollen, rote Köpfe vor Anstrengung bekommen.

In diesen beiden Tagen haben Sportler und Trainer neue Erfahrungen gemacht, sie haben etwas gelernt. Einige können sich jetzt besser vorstellen, welche Chancen mentales Training für die Verbesserung der Trainings- und Wettkampfleistung bieten kann.

Mehr Informationen:

Gunda Haberbusch

www.sportmentaltraining-lb.de

Fränkische Meister 2015

Hohes Niveau bei der Fränkischen Meisterschaft

Mit fast 40 Gruppen und 18 Einzelvoltigierern waren die Fränkischen Meisterschaften in Lohe außergewöhnlich stark frequentiert. Es herrschte eine fabelhafte Stimmung geprägt vom fränkischen Teamgeist. Regionalbeauftragter Gerhard Pfiffer aus Coburg sorgte vor allem beim Finale am Sonntag dafür, das alle Teilnehmer mit kräftigen Schlachtrufen zu Höchstleistungen angefeuert wurden. Der Gastgeber konnte sich den Vizemeistertitel sichern.

Bei den Einzelvoltigierern kam zumindest in der Senior und Juniorklasse niemand an den Münsterschwarzacher Voltigierern vorbei. Christian Riel konnte mit einer ausdrucksstarken Choreographie  souverän den Sieg in der Senior Klasse für sich verbuchen. Das Bundeskadermitglied Franziska Wagenhäuser faszinierte das Publikum und die Richter mit einer blitzsauberen, weich geturnten  Vorführung und holte sich verdient den Sieg bei den Junioren. Lediglich in der Kat. L konnte Charlotte Hauf vom gastgebenden Verein überraschend den 1. Platz verbuchen. Das freute umso mehr, da dieses Turnier vor allem als Turnierdebüt für das neue Nachwuchspferd Quiet as Fighter diente.

Den 1. Wertungsumlauf der Seniorgruppen Kat M*/M** konnte das Team Lohe I mit Longenführerin Adelheid Grell für sich entscheiden. 9 Gruppen waren hier am Start. Im Finalumlauf am Sonntag wurde allerdings mit den S-Gruppen  zusammen gewertet. Die Goldmedaille ging wie zu erwarten an das S-Team von Annette Müller-Kaler aus Münsterschwarzach. Lohe I konnte sich verdient den Vize-Meistertitel holen. Bei der Bronzemedaille gab es einen heißen Kampf. Lag nach dem 1. Umlauf noch das Team Neustadt/Coburg I mit Wera Wolniczak in Führung, konnte sich im Finale Bamberg I an die Spitze setzen und den 3. Platz sichern.

Bei den Juniorteams gab es keine Überraschungen. Souverän turnte sich Franken-Junior I aus Münsterschwarzach mit Abstand auf den 1. Platz. Silber ging an das neue Junior Team aus Rathsberg, Bronze an das Team aus Würzburg-Erbachshof. Den 4. Platz erreicht das Junior Team aus Lohe. Longenführerin Jennifer Hägele zeigte sich zufrieden mit dem Turnierdebüt des neuen Pferdes Lots of Loops. 

Aufgrund der hohen Startenzahlen bei den L-Gruppen wurde der 1. Umlauf in 2. Abteilungen platziert. Den jeweils 1. Platz sicherte sich Coburg-Hohestein I und Münsterschwarzach V. Im Finale konnte Bianca Weid aus Coburg-Hohenstein die Führung ausbauen und den L-Cup mit nach Hause nehmen. Aufstiegsnoten in Kat. M erhielten an diesem Wochenende Coburg-Hohenstein I, Münsterschwarzach IV und V sowie die Augsburger Pferdefreunde II.

Auch bei den A-Gruppen dominierte der Verein Münsterschwarzach. Mit einer sauberen und kreativen Vorstellung holte sich Münsterschwarzacgh III den Sieg vor Gut Eggehof I. Die Gruppe Lohe III vom gastgebenden Verein erreichte Platz 8. Aufstiegsnote in Kat. L holte sich Münsterschwarzach III, Gut Eggenhof I und Pferdefreunde Donau-Lech III.

Bei den Voltigierpferdeprüfungen siegte knapp das Pferd Lucatoni aus Bamberg vor Sacramento aus Gerolfingen. Die Longenführer Kerstin Koslowski und Angela Burkhardt waren mit der Leistung ihrer Pferde sehr zufrieden.

Landrat Dr. Jürgen Ludwig und Stadträtin Nora Engelhardt, als Stellvertreterin für Oberbürgermeister Dr. Hammer, zeigten sich erstaunt, was auf einem galoppierenden Pferderücken alles möglich ist. Auch der BLSV-Vorsitzende Dieter Bunsen sowie zahlreiche Sponsoren konnten sich dem Flair dieser Sportart nicht entziehen. Die Meisterschaftsehrung unterstützte die Jugendbeauftragte von Franken Kerstin Popp und dankte allen Teilnehmern für ein diszipliniertes sportliches Wochenende auf hohem Niveau. 

 

Meister 2015

 

Meister Seniorgruppen:

  • Münsterschwarzach I
  • Lohe I
  • Bamberg I

 

Meister Juniorgruppe:

  • Franken Junior
  • Rathsberg Junior
  • Würzburg-Erbachshof Junior


Meister Senior-Einzel:

  • Riel, Christian (Münsterschwarzach)
  • Namislo, Dorothee (Büchenbach)
  • Schwanfelder, Mona (Münsterschwarzach)

 

Meister Junior-Einzel:

  • Wagenhäuser, Franziska (Münsterschwarzach)
  • Krämer, Kristin, (Neustadt/Coburg)
  • Eckhof, Mona-Lisa (Würzburg-Erbachshof)

 

Seniorgruppen: Lohe I, Münsterschwarzach I, Bamberg I, Neustadt/Coburg I, Schwabach I, Rathsberg II, Poxdorf I, Kulmbach II

Juniorgruppe: Rathsberg Junior, Franken Junior,´Würzburg-Erbachshof Junior, Lohe Junior

Senior-Einzel:  Namislo, Dorothee (Büchenbach), Riel, Christian (Münsterschwarzach), Schwanfelder, Mona (Münsterschwarzach), Tobias Leibbrand (Bamberg)

Junior-Einzel: Krämer, Kristin, (Neustadt/Coburg), Wagenhäuser, Franziska, Münsterschwarzach), Eckhof, Mona-Lisa (Würzburg-Erbachshof), Tintschl Hannah (Büchenbach), Szemes Anemie (Rathsberg), Müller Ida (Coburg-Hohenstein), Wünsch Antonia (Büchenbach)

 

Vorbereitungslehrgang zum Trainer C Voltigieren

Am Sonntag, 11.1.15 trafen sich 9 Nachwuchsausbilder aus drei Vereinen Frankens zum Vorbereitungslehrgang für den Trainer C Voltigieren auf der Reitanlage der Familie Seeberger in Kolmsdorf. Organisiert wurde diese Veranstaltung schon zum zweiten Mal in Folge mit der Referentin Kerstin Koslowski vom Voltigierverein Bamberg e. V. .

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde erarbeiteten die Teilnehmer in Kleingruppen  Themen, die für einen Ausbilder Pflicht sind: Aufbau einer Unterrichtsstunde, Umgang mit dem Pferd, Tierschutzgesetz, Fütterung und Haltung, das perfekte Voltigierpferd. Anschließend stellten die Gruppen ihre Ergebnisse den anderen Teilnehmern vor.



Vor der Mittagspause kamen auch noch „Organisation im Voltigiersport“, „Möglichkeiten der Trainerausbildungen und deren Voraussetzungen“ und  „Benutzerwerkzeuge (LPO, WBO, usw.)“ auf den Tisch.

Gut gestärkt ging es nach der Mittagspause zum wichtigsten Teil des Lehrgangs: der Trainer und seine Trainertätigkeit. Gemeinsam erarbeiteten wir die Voraussetzungen eines guten Trainers, seine Unterrichtsgestaltung, die perfekte Unterrichtssprache und vieles mehr.

Als all diese Punkte ausgiebig besprochen waren, ging es zur praktischen Erprobung in die Reithalle. Mit 4 „Testkindern“ des VV Bamberg begann es mit dem „Spielerischem Erwärmen“. Dabei wurde nicht nur die körperliche Fitness geschult, sondern auch theoretisches Grundwissen im Umgang mit dem Pferd angesprochen. Gut erwärmt ging es ans Holzpferd. Jeder hatte dabei die Möglichkeit, das vorher Gehörte zu erproben und einen Teil der Korrektur an den Voltigierkindern selbst vorzunehmen. Anschließend wurden das Trainerverhalten und die Korrektursprache von allen Teilnehmern reflektiert und gegebenenfalls Verbesserungsvorschläge beigetragen.

Auch diese 2 Stunden des „Praktischen Tuns“ in der Reithalle vergingen wie im Flug. Zurück im warmen Reiterstübchen konnten nach einer Abschlussrunde noch offene Fragen geklärt werden.

Sowohl in den theoretischen Einheiten als auch im praktischen Teil fand ein guter Austausch untereinander statt, sodass alle Teilnehmer trotz unterschiedlicher Vorkenntnisse etwas von diesem Kurs mit nach Hause nehmen konnten. Eine kurze Reflexion des Tages beendete den Lehrgang.

Am 05. und 06. Juli 2014 fanden wie bereits im Vorjahr auf der Anlage der Pferdefreunde Gerolfingen die Fränkischen Meisterschaften im Voltigieren statt. Die große Halle bietet beste Bedingungen für die Voltigierer und Pferde und viel Platz für Zuschauer und Fans. Auch das Wetter spielte meist gut mit, sodass auch der Außenplatz zum Vorbereiten und Aufwärmen genutzt werden konnte.

 

Am Samstag standen Pflicht und Kür auf dem Programm, am Sonntag fiel dann die Entscheidung, indem die Gruppen noch einmal die Kür bzw. die Einzelvoltigierer zusätzlich ihr Technikprogramm turnten.

 

Um den Franken-Cup der L-Gruppen gingen 5 Gruppen an den Start. Die Gruppe Schwabach I konnte diese Prüfung klar vor Münsterschwarzach V und Gerolfingen I gewinnen. Dahinter lagen die Gruppen Münsterschwarzach IV und Sailauf I.

L-Gruppen
L-Gruppen

Bei den Juniorgruppen waren 3 Gruppen gemeldet und der Sieger kam hier vom DJK Egbert Gymnasium Münsterschwarzach. Sie gewannen die Meisterschaft mit einer überzeugenden Kür vor den Konkurrenten aus Büchenbach und Würzburg Erbachshof.

Juniorgruppen
Juniorgruppen

Bei den Fränkischen Meisterschaften im Gruppenvoltigieren der M- und S-Gruppen, wo 8 Gruppen um den Titel kämpften, überzeugte das M-Team aus Dinkelsbühl Lohe mit einer souveränen Leistung. Die Silbermedaille ging an die Gruppen Würzburg-Erbachshof I und Poxdorf I, die letztjährigen Sieger des L-Cups, konnten sich über Bronze freuen.

Seniorgruppen
Seniorgruppen

Im Einzelvoltigieren gingen 3 Damen und 1 Herr an den Start. Platz 1 belegte in dieser Prüfung Miriam Esch aus Münsterschwarzach vor ihren beiden Vereinskollegen Christian Riel und Mona Schwanfelder. Dorothee Namislo aus Büchenbach belegte den vierten Platz.

Senior Einzel
Senior Einzel

Bei den Junior-Einzelvoltigierern stellten sich 5 Damen dem Wettkampf. Die Goldmedaille ging an Franziska Wagenhäuser aus Münsterschwarzach, Silber erhielt Mona-Lisa Eckhof / Würzburg Erbachshof und Bronze ging an Hannah Tintschl aus Büchenbach.

Junior Einzel
Junior Einzel

Bericht und Bilder: Eva Schwab

Senior Gruppe: Lohe I  /  Junior Gruppe: Franken Junior /  L-Cup: Schwabach I
Senior Gruppe: Lohe I / Junior Gruppe: Franken Junior / L-Cup: Schwabach I

Fränkische Meister 2014

Meister Seniorgruppen:

  • Lohe I
  • Würzburg-Erbachshof I
  • Poxdorf I

 

Meister Juniorgruppe:

  • Franken Junior I
  • Büchenbach Junior
  • Würzburg-Erbachshof Junior


Meister Senior-Einzel:

  • Esch, Miriam (Münsterschwarzach)
  • Riel, Christian (Münsterschwarzach)
  • Schwanfelder, Mona (Münsterschwarzach)

 

Meister Junior-Einzel:

  • Wagenhäuser, Franziska (Münsterschwarzach)
  • Eckhof, Mona-Lisa (Würzburg-Erbachshof)
  • Tintschl, Hannah (Büchenbach)

 

Mehr Bilder von der Fränkischen gibt's von Leonie

abzeichen:

Bei strahlendem Frühlingswetter trafen sich letztes Wochenende 57 aufgeregte Prüflinge auf der Reitanlage Fraunholz in Lohe. Ihr Wissen mußten Sie beim Voltigieren, Longieren, einem Bodenparcour und breit gefächertem Wissenstest beweisen.

In zweijährigem Turnus veranstaltet die Voltigierabteilung der Pferdefreunde Dinkelsbühl-Lohe die Aus- und Weiterbildungsmaßnahme von Voltigierer und Trainer. Gerade die Winterpause wird hier genutzt um nicht nur sportliche sondern auch Wissenlücken rund ums Voltigieren, Pferdelehre und Organisation im  Reitsport zu schließen. Auch vom Nachbarverein Gerolfingen waren 11 Teilnehmer angereist. Den Anfang machten die 15 Kinder und Jugendlichen mit dem Basispaß. Dieser enthält eine umfangreiche Theorieprüfung sowie den Umgang mit dem Pferd, putzen, auftrensen, führen etc. Alle Prüflinge waren bestens vorbereitet lobten hier die Prüfer Anke Lemoch-Altmann aus Coburg und Rosemarie Ganswindt aus Erlangen.

Anschließend mußten sofort die 8 Longenführer mit ihrem Pferd ihr können in einem Bodenarbeitsparcour unter Beweis stellen. Dieser Teil der Prüfung war für alle vollkommen neu und dementsprechend aufgeregt war dann auch jeder. Die Ausbildungsprüfungordnung APO wurde ab 2014 komplett überarbeitet und die Bodenarbeit hat einen ganz neuen Stellenwert erhalten. Es mußten hier verschiedene Stationen absolviert werden. Danach ging es sofort an die praktische Longierprüfung der sich dann der wesentlich ausführlichere Theorieteil anschloss. Nach der Mittagspause waren die Leistungsvoltigierabzeichen an der Reihe. Hier konnten 9 Voltigierer erfolgreich die Übungen turnen und ihr Wissen vermitteln. Abschließend zeigten 25 erfolgversprechende Nachwuchsvoltigierer bei den Motivationsabzeichen vollen Einsatz. Die Übungen wurden sauber geturnt und das viele Theorietraining hat sich gelohnt. Alle konnten ihre Urkunden und Anstecker stolz mit nach Hause nehmen.

Die Richter zeigten sich erfreut über das hohe Niveau der Prüflinge. Den Verantwortlichen für die Vorbereitung der Prüflinge Beatrice Kelm, Jutta Opitz, Andrea Enderes, Adelheid Grell und Bianca Müller fiel ein Stein vom Herzen. Nun kann die Turniersaison kommen. Eingeläutet wird diese durch das eigen ausgerichtete Voltigierturnier am 03. und 04. Mai 2014 in Lohe.

 

Basispass: Lisa Schell, Carolin Bürk, Annika Kralovsky, Amelie und Paulina Opitz, Leonie Wagner, Michelle-Madeline Grell, Stefanie Albrecht, Melissa Herbst, Christina Ruft, Celina Poschner

aus Gerolfingen: Emma Frank, Ellen Huber, Marlen Burkhardt, Anna Weinländer

 

Longenführer: Emma Staib, Steffi Fraunholz, Mara Gellrich, Laura Müller, Kathrin Beermann-Jerschl. Aus Gerolfingen: Anna Weinländer, Sandra Beck, Nina Burkhardt

 

Deutsches Voltigierabzeichen KL III

Franzika und Laura Müller

 

Deutsches Voltigierabzeichen KL IV

Emma Staib, Ronja Kwasniok, Katharina Sparrer

aus Gerolfingen: Nina Burkhardt, Emma Frank, Ellen Huber, Marlen Burkhardt

 

Motivationsabzeichen

Kl. 7 Annika Kralovski, Emily Immerzeder, Annika Kettemann

Kl. 9 Barbara Wuttke, Leonie Perlefein, Lara Weidenbaher, Eva Hanna Rieger, Lena Karl,

Mia Keller, Lilli Klein, Hanna Beermann

Kl. 10 Maja Nitschke, Enie Szozygiol, Cynthia Dunke, Jana und Anna-Lena Enkler, Lea Birret, Svenja und Chiana Ruh, Johannes Herbst, Mia Hoffmann, Alexandra Dörr, Hannah Gary,

Lysann Mari Windsheimer, Chiara Mia Thaler

lehrgänge:

"Voltigieren ist die natürlichste und gefahrloseste Art, ein Pferd zu besteigen und es wieder zu verlassen."

(Baptiste Loiset, Kunstreiter, 1826)

 

 

update 

21.08.17

turniersport

  • AS Schwabmünchen
  • ERG Bayerische MS
  • ERG Weicht
  • AS Würzb.-Erbachshof

 

breitensport

  • AS Hösbach
  • AS Ostermünchen
  • AS Würzb.-Erbachshof
  • AS Weicht
  • AS Taufkirchen
  • AS Hohenstein
  • AS Landshut

 

 downloads

  • Änderungen 2018

news

  • Bayerische Meister 2017

lehrgänge

  • Trainer C Aufbaulehrgang

 

 

 Musterausschreibung 2017